Rückblick auf die Exkursion am 2.6.2013 zum Dörnberg

Es gibt so ein paar Tollkühne… die lassen sich durch nichts aufhalten!IMG_1909

Straße gesperrt? Egal. Windig, nass, der Boden seit Tagen durch Regen glitschig geworden? Ja und? Der NABU geht trotzdem! 9 Teilnehmer erklommen heute in zeitiger Frühe den Dörnberg.

Das hat zweifelsohne Vorteile: Den sonst doch mit Besuchern gut besuchte Dörnberg hatten wir so für uns! Fast alleine konnten wir den herrlichen Ausblick genießen:

IMG_1913

Nun, was macht den Dörnberg so besonders? Zweifelsohne die Botanik, des Kalkmagerrasens. Orchideenreich (Stattliches und Helmknabenkraut sowie die Fliegenragwurz und das große Zweiblatt haben wir gesehen) sind diese Standorte – oder auch viele andere botanische Raritäten wachsen hier, die zuweilen gar nicht so einfach zu entdecken sind – erst recht nicht, wenn die Blüten den Regen des vergangenen Tags noch übel nehmen. Der lothringische Lein sei hier als Beispiel genannt. Leichter zu entdecken war das große Windröschen, Anemone sylvestris

IMG_1910

Auch die Ornithologen kamen auf ihre Kosten und verhörten von Baumpieper bis Turteltaube so einige Vögel. Ein Turmfalke rüttelte fast direkt über unseren Köpfen, man könnt fast sagen: Der Greifvogel zum greifen nahe!

Und wie entstand diese Kulturlandschaft? Durch Beweidung! Und so wird er auch noch heute „gepflegt“. Wir hatten das große Vergnügen eine große Burenziegenherde erleben zu können.

IMG_1915

Von frisch geborenem Lamm bis zum stattlichen Ziegenbock gab es doch so einiges zu sehen! Auch die sehr gute Verbissleistung an Jungbäumen und sogar am Wacholder konnte ich gut erklären. Das kenne ich nämlich bestens. Meine beiden Buren Liese und Lotte „arbeiten“ derzeit im Naturschutzgebiet Ossenberg-Fehrenbusch. Übrigens durchaus auch eine kleine Exkursion wert 😉

Mein Dank geht an alle Teilnehmer, die sich mit ihren botanischen und ornithologischen Kenntnissen rege eingebracht haben! Bis zum nächsten mal

Ihre

Sabine Schumacher

Advertisements

Über frauenschuh

Schaf- und Ziegenhalterin, 1. Vorsitzende NABU Dassel-Einbeck, 2. Vorsitzende NABU Altkreis Münden, Apothekerin. Motto? Wir haben nur dieses eine Leben! Dieses eine, wunderbare Leben!!!
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.