Rückblick auf die NAJU-Veranstaltung: Wildbienen – wir geben ihnen ein Gesicht

Also auch auf die Gefahr hin, dass manch einer stöhnt, weil wir die Löcher in das Hirnholz gebohrt haben… immerhin konnten wir dank Siggi abgelagertes Silberahornholz benutzen und die Gefahr der Rissbildung ist so eher gering. Optisch ansprechende Kunstwerke bekommt man allenthalben mit Längsbohrungen nicht hin. Wir werden dafür auch berichten, ob unser Gesicht angenommen wird. Das heißt… Moment einmal! Wir haben ja den Wildbienen nicht nur ein Gesicht gegeben. Dank der Holzspende sind gleich mehrere lustige Reihenhäuser für unsere nützlichen Helferlein entstanden. Und nicht nur für die… denn es gibt da ein paar Gesellen, die böse Absichten verfolgen. Wobei… in der Natur gibt es eigentlich kein gut und kein böse. Zumindest nicht bei einheimischen Arten. Und so sind Kuckucksbienen beispielsweise schlicht nur auf ihre Wirte abgewiesen – auch wenn diese dann vergebens auf Nachwuchs hoffen.

Das ganze Thema war somit viel spannender, als es ein paar gebohrte Löcher im Holz vermuten lassen.

Spaß hat es gemacht, auch wenn wir mit nur einem Akkubohrer doch recht lang gebraucht haben und zum vorbereiteten Spiel nicht mehr gekommen sind. Fotos… sind heute zwar gemacht worden – mir fehlt aber bei einem von den 6 Kindern das Einverständnis der Eltern Fotos ohne Nachnamensnennung veröffentlichen zu dürfen. Daher „nur“ ein Bild des vorläufigen (wir sind leider nicht so weit gekommen wie gehofft) Endergebnisses. Aber das… ist wirklich lustig, kreativ und begeisternd! Ihr habt das toll gemacht! Ich werde berichten, wo wir die Gesichter aufstellen und ob sie auch angenommen werden.

IMG_2489

Sabine Schumacher

PS: Bevor es Proteste hagelt: Natürlich bekommen die Gesichter wie hier schon angedeutet noch Dächer, damit sie regengeschützt sind. Das war in der Kürze der Zeit nur einfach nicht mit einem Akkubohrer zu wuppen.

Advertisements

Über frauenschuh

Schaf- und Ziegenhalterin, 1. Vorsitzende NABU Dassel-Einbeck, 2. Vorsitzende NABU Altkreis Münden, Apothekerin. Motto? Wir haben nur dieses eine Leben! Dieses eine, wunderbare Leben!!!
Dieser Beitrag wurde unter NAJU veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Rückblick auf die NAJU-Veranstaltung: Wildbienen – wir geben ihnen ein Gesicht

  1. Bernhard schreibt:

    Ich bin begeistert von eurer Arbeit! Vor 2 Jahren habe ich auch damit angefangen. Sehr viele Löcher wurden bei mir besetzt. Ich habe tolle Fotos gemacht wie die Insekten die Löcher aussuchen und verkleben. Liebe Grüße Bernhard

Kommentare sind geschlossen.