nach dem Magerrasen ist vor dem Magerrasen

Die 4 köpfige Elitetruppe hatte die erste Kleinfläche im NSG erfolgreich nachbearbeitet – Zeit für den Umzug. Nach der mageren Kost ist es nicht verkehrt die Schafe auf eine fette Weide zu stellen. 2 Lämmer wollen noch wachsen, die Mütter spenden noch etwas Milch… da sollte der Nährwert im Auge behalten werden.

So zogen heute 4 Schafe fröhlich mit mir ein gutes Stück zu Fuß auf die sogenannte Hazienda am Bahndamm. Fetter könnte eine Weide schwerlich sein. Da gibt es alles, was das Schaf begehrt im Überfluss. Mädels, haltet Euch ran! Denn ihr müsst noch weitere Kleinflächen im NSG nach pflegen. Diese zum Beispiel:

IMG_2983

Im Winter frei geschnitten, bereits einmal „hart“ beweidet – und schon wieder zugewachsen.

Vorerst aber… schwelgen Grete und Tochter Trutchen auf der Hazienda im Überfluss.

nachdemmagerrasen

Advertisements

Über frauenschuh

Schaf- und Ziegenhalterin, 1. Vorsitzende NABU Dassel-Einbeck, 2. Vorsitzende NABU Altkreis Münden, Apothekerin. Motto? Wir haben nur dieses eine Leben! Dieses eine, wunderbare Leben!!!
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.